Berufsbild

Sozialbegleitung orientiert sich an der Lebenswelt der Klient/innen und bietet alltagsnahe soziale Begleitung in deren Umfeld an. Sie geht von Anliegen aus, die die Klient/innen in ihrer Lebenswelt beschäftigen. Sozialbegleitung versteht sich aufsuchend und hat ihren Schwerpunkt ausserhalb der stationären Arbeit.

Sozialbegleiter/innen sind Fachleute f√ľr die l√§nger dauernde und verl√§ssliche Begleitung von Einzelpersonen, Familien und Gruppen in Lebenslagen, in denen Sozialbegleitung unterst√ľtzend und/oder stabilisierend wirkt.¬†¬† ¬†

Sozialbegleiter/innen unterst√ľtzen die Klient/innen in der Bew√§ltigung ihres Alltags. Sie begleiten sie bei der Verwirklichung ihrer Bed√ľrfnisse und der Wahrnehmung ihrer Interessen in Bereichen der Alltagsbew√§ltigung, der Freizeitgestaltung, der sozialen Vernetzung, usw. Im Zentrum der Arbeit steht die Selbstbestimmung der Klient/innen. Das soziale Umfeld wird in Absprache mit den Klient/innen in die Begleitung mit einbezogen.

Sozialbegleiter/innen sind geschult in der Gestaltung von Beziehungen. Sie sind transparent in ihrem Handeln. Sie schaffen ein Umfeld, welches Kontakt und Dialog erm√∂glicht und beg√ľnstigt. Sie erfassen die Situation der Klient/innen und anerkennen ihre Realit√§t. Sie achten ihre Besonderheiten und ihre Bed√ľrfnisse. Sie ermutigen sie, ihre eigenen Ressourcen zu erkennen und zu nutzen.

Sozialbegleiter/innen arbeiten auftragsorientiert. Sie planen, dokumentieren und evaluieren ihre Arbeit.

Sozialbegleiter/innen arbeiten effektiv mit anderen Fachpersonen und Diensten zusammen, sie vernetzen sich und arbeiten in Projekten mit.

Sozialbegleiter/innen orientieren sich an berufsethischen und rechtlichen Prinzipien, setzen sich mit sozialpolitischen Fragen auseinander und arbeiten nach den Prinzipien des Empowerments. Sie gehen professionell mit Spannungsfeldern und Belastungen um und reflektieren die eigene Arbeit systematisch.


Arbeitsfeld

Sozialbegleiter/innen leisten lebensweltorientierte aufsuchende Arbeit mit Schwerpunkt im nichtstation√§ren Sozialbereich. Sie begleiten Einzelpersonen, Gruppen und Familien. Sie √ľbernehmen sozialbegleiterische Auftr√§ge von Privaten, sozialen Diensten, Gesundheitsligen und Vormundschaftsbeh√∂rden, von Institutionen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich, der Kirche und weiteren Organisationen.